Sie befinden sich hier: fli4l / OPT-Datenbank 3.x

Liste der OPT-Pakete

  sortiert nach


88 Pakete gefunden.

left most arrow - disabledleft arrow - disabled Seite 1 von 15 nächste seiteletzte seite

System Shell Login: OPT_BBTUNE - Tuning für die BusyBox
von Helmut Backhaus (feuerteufel) - zuletzt geändert: 2016-11-27 20:02:17 - 424 downloads
Mit BBTUNE ist es möglich, den Begrüßungstext variabel anzupassen. Das Prompt ist veränderbar um den Pfad sichtbar zu machen. Weiterhin können beim anmelden einige vielleicht wichtige Informationen angezeigt werden. Aliase können mit dem Opt einfach in der Config-Datei eingetragen werden. Alle diese Funktionen sind natürlich auch in einer SSH-Sitzung verfügbar.

 

Statusinfo: OPT_LCD - Statusausgabe über LCD
von fli4l-Team (fli4l-Team) - zuletzt geändert: 2016-11-27 11:55:09 - 468 downloads
Mit diesem Paket ist es möglich, ein LCD-Modul an den Parallelport des fli4l Rechners anzuschließen. Auch können nun serielle LCD-Module der Firma Matrix-Orbital verwendet werden. Es gibt ausserdem Filter für spezielle Displays. Auf diesem Display werden Informationen wie Datum, Uhrzeit, die aktuellen Loadwerte und natürlich auch der ISDN- oder DSL-Durchsatz für Up- und Download in kb/s und ein Balken angegeben.

 

Go online/offline: OPT_c3surf - FreeSurf Portal mit Login - Surfen auf Zeit nach Anmeldung
von fli4l-Team (fli4l-Team) - zuletzt geändert: 2016-11-27 10:39:46 - 23585 downloads

Kurzfassung C3Surf ist ein Anmelde-Portal auf dem fli4l. Dazu kontrolliert es die IP-Adressen. Mit der Option LOGIN_USR wird ein (pseudo-) echtes Benutuzer-Login bereitgestellt. Alle http Anfragen werden zunächst zum c3Surf-Anmelde-Portal umgeleitet. Wer sich korrekt anmeldet darf für eine definierte Zeitspanne z. B. surfen und mailen. Aber auch jeder andere bereit gestellte Dienst ist mit c3Surf kontrollierbar.

Anwendung Mit c3Surf wird beispielsweise ein WLAN Portal betrieben. Nur zuvor definierte Benutzer können sich anmelden und Zugang zum Netz erhalten. Den eigenen 'WLAN-key' kann man an Besucher weitergeben ohne im Nachgang einen Neuen erzeugen zu müssen. Für den Hausgebrauch kann die Droge Internet so auf eine wohltuende Dosis eingestellt werden.


Bereitgestellte Funktionen

  • Sperren von einzelnen Netzwerkadressen oder ganzen Netzen.
  • Sperren von Ports und damit Diensten des Routers.
  • Freischaltung nach Anmeldung durch den Benutzer für bestimmte Zeit.
  • Wahl eines echten Login oder freies Anmelden.
  • Quota global oder pro Benutzer.
  • Sperre nach Quotaverbrauch auf Zeit, bis 00:00 Uhr oder auch nicht.
  • Sichern der Quota-Werte bei shutdown.
  • Benutzerverwaltung im fli4l-Webadmin.
  • Dauerhaftes Freischalten im Webinterface möglich (hostlogin).
  • Gutscheinverwaltung für temporäre Nutzer.
  • Kicken einer IP bzw. eines Nutzers für eine bestimmte Zeit.
  • Sperren vom MAC-Adressen durch WebAdmin.
  • Logging der An- und Abmeldungen.
  • Anmeldefunktion komplett sperren, z.B. für Wartungsarbeiten.
  • Option für Arbeitskopie in Ramdisk, die Festplatte kann schlafen.
  • Freie Sprachwahl für das Anmeldeportal.
  • Sperrfunktion bei übermäßigem Download-Volumen.

  • Voraussetzung

  • httpd des fli4l
  • easycron

  • Helfer Ideen- und Knowhow-Lieferant war das opt_onco von Michael Mattes. Zunächst hatte ich die dortige Sperrsteuerung verwendet.

    Metamorphose Mittlerweile mutierte c3Surf völlig und trägt keine opt_onco Gene mehr in sich.

     

    Hardware-Treiber: OPT_CPANEL - cpanel Steuerung für fli4l
    von fli4l-Team (fli4l-Team) - zuletzt geändert: 2016-11-27 10:38:43 - 13780 downloads
    fli4l-Paket für das cpanel Projekt des LinuxMagazins
    Damit ist es möglich den Router über vier Taster zu steuern und den Status über 2 LEDs auzugeben. Dafür muss eine kleine Schaltung gelötet und an einen freien seriellen Port angeschlossen werden. Anleitung und Schaltplan sind im Paket enthalten.

    Ich habe das Paket von Georg Kainzbauer übernommen und an die Entwickler-Richtlinien der Version 3.0.0 angepasst. Ältere Versionen stehen unter www.georgkainzbauer.de zum Download bereit.

     

    File Print: OPT_CPMVRMLOG - Kopieren/Verschieben/Löschen/Sichern von Dateien beim Reboot/Shutdown oder im regelmäßigem Abstand
    von fli4l-Team (fli4l-Team) - zuletzt geändert: 2016-11-27 10:37:19 - 20758 downloads
    Mit OPT_CPMVRMLOG ist es möglich, vor dem Reboot bzw. dem Shutdown Dateien zu verschieben, zu kopieren, zu löschen oder zu sichern - damit ist es z.b. möglich, die LOG-Dateien vom Telmond, Syslog usw. in eine Ramdisk zu schreiben und vor dem reboot/shutdown auf HD oder DISKETTE zu kopieren.
    Das OPT_CPMVRMLOG kann auch in regelmäßigen Abständen die Auslastung der Ramdisk des rootfs prüfen, dadurch ist es z.b. möglich, das syslog in die Ramdisk laufen zu lassen und bei Erreichen einer bestimmten Auslasstung der Ramdisk das syslog-File auf eine HD/CF zu kopieren. Bei HD kann somit eine maximale "Schlafzeit" der HD erreicht werden.

    Das Paket EASYCRON wird vorausgesetzt.

     

    Hardware-Treiber: OPT_LCD4Linux - Konfigurierbare Ansteuerung eines LC-Displays
    von fli4l-Team (fli4l-Team) - zuletzt geändert: 2016-11-27 10:36:07 - 9052 downloads
    Wenn einem die Anzeige des LCD Displays zu langweilig ist oder nicht die gewünschten Informationen dargestellt werden, so kann man mit diesem OPT ein bisschen 'Leben' hineinbringen.

    Es können durch den Benutzer Icons frei definiert werden, die animiert sein können, oder auch erst bei Erreichen von definierbaren Schwellenwerten erscheinen (z.B. ein Blitz bei hoher CPU Auslastung).
    Es ist möglich, Balken darzustellen (auch zwei Balken in einer Zeile), die sich in jegliche Richtung bewegen können (links, rechts, von oben oder unten).
    Den Gestaltungsmöglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt - die meisten Grenzen setzt die Größe des Displays ;-)
    Zudem können die Anzeigemöglichkeiten durch Plugins nahezu grenzenlos erweitert werden.

    Es ist auch ein IMON-Plugin vorhanden, mit dem Statusinformationen abgefragt werden können - d.h. Dauer Onlineverbindung, Übertragungsrate und -menge usw. - und diese können dann auch grafisch dargestellt werden

    Zudem sind eine Vielzahl von weiteren Plugins mit einkompiliert (alle verfügbaren, außer das SETI- und XMMS-Plugin).

    Auf der Homepage des Projektes sind einige Bilder der Möglichkeiten:

    http://ssl.bulix.org/projects/lcd4linux/wiki/CoolStuff

    Zusätzlich habe ich die 'serdisp'-Library mit eingebunden. Damit können dann auch alle von dieser zusätzlichen Bibliothek unterstützten Displays angesteuert werden. (http://serdisplib.sourceforge.net/)

    Die Konfigurationsmöglichkeiten sind zu umfangreich, als dass ich diese alle in der 'normalen' Fli4l-Konfigurationsdatei abbilden könnte. Daher ist über die normale Fli4l-Konfigurationsdatei eine grundsätzlich Konfiguration möglich, wem das nicht reicht, kann einen 'Experten-Modus' aktivieren. Dann muss nach Aktivieren dieses OPTs zusätzlich die Datei 'config/etc/lcd4linux/lcd4linux.conf' bearbeitet werden.

    left most arrow - disabledleft arrow - disabled Seite 1 von 15 nächste seiteletzte seite